Bücher sind lange Briefe

Hier eine Übersicht meiner Bücher, besonders am Herzen liegen mir die achtsamkeitsbasierten Arbeiten: „Wissen ist machbar“, „Slow down your Life“, „Wir sind die Wirtschaft“, Lebensbruch" sowie die buddhistisch inspirierte Wirtschaftsethik.

Weit verbreitet sind weiterhin meine Arbeiten zum Wissensmanagement, die in Wissenschaft (siehe Zitierungsindex) und Unternehmenspraxis eine hohe Verbreitung aufweisen.

Lebensbruch: Nimm ihn an. Und verändere dein Leben. 

Kai Romhardt, erscheint am 13. Februar 2017 im Herder Verlag

Mehr

In diesem Buch zeige ich die Effekte von Achtsamkeit in den verschiedensten Lebensbereichen an Hand meines eigenen Weges auf.

 

Verlagsankündigung:

Kai Romhardt war lange auf dem klassischen Karriereweg unserer Hochleistungsgesellschaft unterwegs, u.a. an der Universität St. Gallen und bei McKinsey, bis ihn eine tiefe persönliche Krise, die ihn an den Rand des Zusammenbruchs führte, eine neue Richtung einschlagen ließ.

Er entdeckte die Achtsamkeitspraxis und Meditation in der Tradition von Thich Nhat Hanh und lebte zwei Jahre im buddhistischen Kloster im französischen Plum Village. Heute steht für ihn fest: Es braucht andere Geschichten von Glück und Erfolg als jene, die uns heute meist erzählt werden im Job, im Alltag, überall.

Dieses Buch liefert diese Alternativen, es liefert diese Geschichten und es zeigt: auch mit kleinen Lebensbrüchen, mit kleinen Entscheidungen, können wir unserem Leben jederzeit Sinn verleihen. Wir können jederzeit neu anfangen, ein erfülltes Leben zu führen.

Achtsam Wirtschaften als Weg:
Grundlagen einer angewandten, buddhistisch inspirierten Wirtschaftsethik
Kai Romhardt und NAW-Team Wirtschaftsethik, Schriftenreihe des Netzwerks Achtsame Wirtschaft e.V., Beitrag Nr. 1, 2015, Berlin
Mehr

Von 2012 bis 2015 koordinierte und leitete ich diverse Veranstaltungen zum Thema "buddhistische Wirtschaftsethik" im Netzwerk Achtsame Wirtschaft und formulierte aus den diversen Erfahrungen eine achtsamkeitsbasierte Arbeits- und Wirtschaftsethik. Der finale Text fasst die langjährigen Erfahrungen des Netzwerks Achtsame Wirtschaft in einem griffigen Text zusammenfassen. Diese Wirtschaftsethik formuliert Alternativen zu zentralen wirtschaftliche Theorien, Zusammenhangsvermutungen und lässt leitende ökonomische Begriffe, Probleme und „Normalitäten“ in einem neuen Licht erscheinen.

Dieses Dokument ist ein Angebot und ein Aufruf, gemeinsam an der Manifestation einer heilsameren, mitfühlenderen, brüderlicheren Wirtschaft mitzuwirken. Wirtschaftliches Handeln folgt nicht unabänderlichen Naturgesetzen und Sachzwängen, sondern entsteht im Wechselspiel vieler Kräfte.

Er bietet eine pragmatische Übungsethik an, ein erprobtes Trainingsprogramm des Geistes, welches zu geistiger Übung, Auseinandersetzung, Selbstveränderung und zum Ausprobieren einlädt.

In diesem Verständnis ist Ethik keine Absichtserklärung oder ein intellektuelles Gutheißen, sondern ein umfassender Erkenntnis- und Entwicklungsprozess, der den ganzen Menschen einbezieht. 

Zum vollständigen pdf der Wirtschaftsethik.

Wir sind die Wirtschaft:
Achtsam leben – Sinnvoll handeln

Kai Romhardt, Kamphausen, 2009

Mehr

Dieses Buch ist die Frucht von fünfjähriger intensiver Arbeit und Praxis im Netzwerk Achtsame Wirtschaft. Durch eine Serie von Seminaren und Meditationsretreats näherte ich mich schrittweise drei zentralen Säulen unseres alltäglichen Wirtschaftens an: Unserem Konsum, unserer Arbeit und unserem Umgang mit Geld. Es ist erstaunlich, wie sich die Perspektive auf diese Felder ändert, wenn wir mit frischem Blick, Offenheit und Achtsamkeit auf scheinbare Normalitäten unser Ökonomie schauen. Jeder Euro ist eine Abstimmung. Millionen kleiner Entscheidungen erschaffen die Wirtschaft, die uns umgibt. Und: Es geht auch (ganz) anders. Maßvoller, heilsamer, freudiger.

Aus dem Verlagstext:

Wirtschaft neu gestalten! WIR sind die Wirtschaft, denn ihre Ausrichtung hängt im wesentlichen davon ab, welchen Sinn WIR ihr verleihen und aus welchem Geist heraus WIR sie formen.Das Vertrauen in unser ökonomisches System zeigt immer mehr Risse, denn in vielen Bereichen hat sich die Wirtschaft von unseren wahren Bedürfnissen entkoppelt. Kai Romhardt zeigt mit seinem Buch, wie wir von Wachstumsillusionen Abschied nehmen und zu einem rechten Maß finden können, wie wir uns aus unseren Ego-Fallen befreien und wieder ein gesundes Miteinander entwickeln, denn: Wirtschaft ist ein System, das WIR jeden Tag aufs neue selbst erschaffen. Der Autor zeigt Wege auf zu mehr Achtsamkeit im Hinblick auf Arbeit, Konsum und den Umgang mit Finanzen und vermittelt, wie wir wahren materiellen Wohlstand schaffen können, ohne darüber unseren geistigen Wohlstand zu verspielen.

Rezension info3 als pdf

Rezension changeX als pdf

Slow Down your Life:
Vom Glück der Gelassenheit

Kai Romhardt, edition steinrich, 2013

Mehr

Dieses Buch schrieb ich direkt nach meiner Rückkehr von meinem fast zweijährigen Aufenthalt im Kloster Plum Village und kurz vor und nach der Geburt unseres Sohnes.

Sehr persönlich geschrieben zeigt es das Potenzial der Achtsamkeitspraxis auf den Ebenen unseres Körpers, Geistes, in unseren Aktivitäten und bei der Gestaltung unseres Umfeldes auf und ist zur Basis zahlreicher Seminare und Vorträge geworden.

Übersetzt ins Französische und Koreanische, liegt auch in der Kindle-Edition und als Hörbuch vor.

Hier der Verlagstext:

Gehen wir wach und entspannt durch den Tag? Oder fühlen wir uns getrieben? Viele von uns sind zu schnell unterwegs. Beruflich und privat – beim Essen und beim Gehen. Kaum ein Tag vergeht, an dem wir nicht Hetze, Stress oder Ruhelosigkeit ausgesetzt sind oder diese selbst verursachen. Doch wir sind freier als wir meinen. Wir müssen nicht durch den Tag jagen und dabei das Leben verpassen. Wir können unsere Wahrnehmung vertiefen und in intimeren Kontakt mit unserem Umfeld treten. Wir können lernen achtsamer zu schauen, zu hören und zu konsumieren. Wenn wir uns keine Minipausen gönnen, wenn wir nicht regelmäßig zu uns und unserem Atem zurückkehren, verlieren wir uns in den Herausforderungen des Tages. Unserem Leben fehlt es dann schnell an Tiefe und Verständnis und wir spüren, dass unter unseren allgemeinen Beschäftigtheit eine nagende, bedrohliche Unzufriedenheit lauert.

Sie erfahren einen neuen Umgang mit Zeit, Geschwindigkeit und Ihrem eigenen Lebenstempo. So erleben Sie mehr Gelassenheit, Frieden und Freude. Mit „Slowing down“ lernen Sie ein umfassendes Übungsprogramm kennen, das von der buddhistischen Achtsamkeitsmeditation inspiriert ist. Es hilft ihnen, den Blick zu weiten und mitten im Strom der Ereignisse ruhig zu verweilen.

Slowing down kann man üben. Ganz konkret. Mitten im Alltag können wir zur Ruhe kommen und uns entspannen. Erfahren Sie einen neuen Umgang mit Zeit, Geschwindigkeit und Ihrem eigenen Lebenstempo. Erleben Sie mehr Gelassenheit, Frieden und Freude.

Vortragsangebot zum Thema

Leseprobe Slow Down

Interview change x

Vorwort der Neuauflage 2011

Das Buch direkt beim edition steinrich Verlag bestellen.
Diese – etwas unbequemere – Art der Bestellung stärkt diesen kleinen, mutigen Verlag, statt amazon & Co. weitere Energie zu schenken :-)

Wissen managen:
Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen

Gilbert Probst, Steffen Raub, Kai Romhardt, Springer-Gabler, 7. Auflage 2013.

Mehr

Dieses Buch schrieb ich zu großen Teilen im Jahre 1996. Dass es zum Standardwerk und zur Pflichtlektüre im deutschsprachigen BWL-Studium avancierte, war eine große Überraschung. Noch immer sind die im Buch vorgestellten „acht Bausteine des Wissensmanagements“ eine gängige Struktur, mit der Unternehmen und Organisationen ihre Wissensprozesse systematisch betrachten und zum Ausgangspunkt von Wissensmanagement-Aktivitäten nehmen.

Heute beschäftigt mich das Thema „Achtsamer Umgang mit Wissen“ immer wieder unter Überschriften wie „Persönliches Wissensmanagement“ oder „Innovation von innen“.

Übersetzt ins Englische, Holländische, Chinesische, Portugiesische, Lthauische, Polnische, Spanische und Brasilianische.

Aus dem Verlagstext:

Der sinnvolle und innovative Umgang mit Wissen entscheidet mehr denn je über den Unternehmenserfolg und schafft den Rahmen für die Unternehmenskultur. Die Wissensumwelt von Unternehmen wird dynamischer, Produkte und Prozesse werden wissensintensiver. Umso wichtiger ist der effiziente unternehmensinterne Umgang mit Wissen. Dieses Standardwerk zum Thema Wissensmanagement – nun bereits in der 7., überarbeiteten und erweiterten Auflage – bietet einen Überblick über Methoden und Konzepte und schildert an Fallbeispielen aus namhaften Unternehmen, wie der sinnvolle und innovative Einsatz von Wissen den Vorsprung von Spitzenunternehmen sichert. Die Autoren vermitteln das praktische Rüstzeug, mit dem sich betriebliches Wissen systematisieren, pflegen, verteilen und effizient nutzen lässt.

Die 7. Auflage bietet viele aktuelle Zahlen, neue Fallbeispiele und diskutiert die neuesten Forschungsergebnisse.

Kern des Buches ist das von den Autoren entwickelte und in Theorie und Praxis weit verbreitete Bausteinmodell des Wissensmanagements, welches acht Kernprozesse des Wissensmanagements unterscheidet und mit vielfältigen Instrumenten und Leitfragen versieht. Wissen managen gilt heute als Standardwerk zum Thema Wissensmanagement und wurde bereits in acht Sprachen übersetzt.

Managing Knowledge:
Building Blocks for Success

Gilbert Probst, Steffen Raub, Kai Romhardt, Wiley&Sons, 1999.

Mehr

Managing Knowledge ist die englische Übersetzung des Standardwerks „Wissen managen“ und erschien im Jahre 1999 bei Wiley&Sons. Das Buch wurde weiterhin ins Chinesische, Portugiesische, Polnische, Lithauische, Spanische und Holländische übersetzt und für den kanadischen und brasilianischen Markt angepasst.

Aus dem Verlagstext:

Managing Knowledge is an extensive and eminently readable overview of the most important ideas, tools and current applications of knowledge management. The authors rely on an innovative ′building block′ approach and provide a detailed description of the most important knowledge processes in organizations.

We are experiencing a paradigm shift from an industrial age to a service/knowledge age. We are all looking for new answers that will give meaning and purpose to our efforts, and make sense of knowledge processes. This book is an excellent tool: it is easy to read and contains practical examples which help us to deal with the issues. I enjoyed reading it.
Heinz Fischer, Vice–President (Personnel), Deutsche Bank

Knowledge of customer needs, markets, patents, products and processes is a key strategic resource in today′s business world. The use of this resource, particularly in larger companies, is becoming a matter of survival in highly competitive and innovation–driven markets. The practical approach to knowledge management offered by Gilbert Probst, Steffen Raub and Kai Romhardt should prove an extremely useful tool.
Heinrich v. Pierer, President and CEO, Siemens AG

Knowledge will dominate our entire 21st century social environment. Organizations will rapidly divide into those that know and those that don′t. Leaders of tomorrow must make better use than they have done in the past of what knowledge their employees hold. This book will show you how.
Bob Bishop, Chairman, Silicon Graphics World Trade Corporation

Wissen ist machbar:
50 Basics für einen klaren Kopf

Kai Romhardt, Econ, 2001

Mehr

Dieses Buch war meine erste Anwendung der Achtsamkeitspraxis auf ein Thema, in dem ich als Experte gelte: Den Umgang mit Wissen. Es war verblüffend zu sehen, wie sich durch die Achtsamkeitspraxis – trotz meiner langjährigen praktischen und intellektuellen Beschäftigung mit dem Thema Wissen – mein Verständnis zentraler Prozesse des Lernens, Lehrens und Verstehens fundamental vertiefte. Ich war geschockt, wieviele Grundüberzeugungen ich aufzugeben hatte und hoch erfreut, wie der menschliche Erkenntnisprozess fast mühelos in Gang kommt, wenn man ihm Achtsamkeit hinzufügt und die entsprechenden Methoden und Umfelder zur Verfügung stellt.

Übersetzt ins Koreanische und Holländische.

Aus dem Verlagstext:

Unser Wissen in Beruf und Privatleben wird immer komplexer. Die tägliche Flut neuer Informationen verringert die Halbwertszeit des Wissens dramatisch. Da die Aufnahmefähigkeit für neues Wissen begrenzt ist, droht der Wissens-Overkill.

Dieser Ratgeber hilft, mit Wissen in gänzlich neuer, gesünderer Art und Weise umzugehen. Er zeigt, wie wir lernen können, unser Wissen als aktiven Austauschprozeß und uns selbst als Teil von Wissensgemeinschaften zu verstehen. Konkret gibt er einen Einblick in die Grundlagen von Wissen, zeigt neue Strategien der Wissensorganisation und leitet auf originelle Weise an, wichtige von unwichtigen Informationen zu unterscheiden.

In klarer Sprache und anschaulich geschrieben und mit 50 inspirierenden praxisnahen Tipps wird gezeigt, wie Sie in Arbeit und Alltag Wissen bewusst aufnehmen, neu erleben und effektiver nutzen können. So kann das Fundament für ein entspannteres und klareres persönliches Wissensmanagement gelegt werden.

Intelligent und zeitgemäß
„Süddeutsche Zeitung“

Romhardt schreibt seine Texte knapp und nutzwertorientiert. - Entspannung beim Lesen verschafft das Buch allemal.
„Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“

Rezension in getabstract:
Mit dem Ratgeber von Kai Romhardt erhalten Sie 50 wertvolle Grundlagentipps für den Umgang mit Wissen. Es geht um den Rettungsanker, der uns in der Wissensflut Halt gibt, und die nützlichen Ideen, um Informationen zu filtern, Unnützes zu eliminieren und den Überblick zu behalten. Dabei hebt sich das kleine Brevier von anderen Büchern dieser Art durch seine Leichtigkeit und den klaren, ausgezeichneten Aufbau wohltuend ab. Wissen und Lernen sollen Spass machen, das begreift man schnell, wenn man diese luftigen Kapitel durchstöbert. Romhardt schreibt in einer herrlich ungekünstelten, verständlichen Sprache. So wird die Lektüre – auch selektiv – zum Vergnügen. Jedes Kapitel wird durch Handlungsanweisungen und Kurzzusammenfassungen abgeschlossen. getAbstract.com empfiehlt dieses Buch allen Wissensarbeitern, die den Informations-Overkill befürchten und einfache Tipps für einen klaren Kopf suchen.

Rezension change x

Wissensgemeinschaften: 
Keimzellen lebendigen Wissensmanagements

Kai Romhardt, Versus, 2001

Mehr

Dieses Buch entsand in einer Zeit, in der ich mich sehr für die Arbeiten von Ken Wilber und das Konzept „Spiral Dynamics“ interessierte. Die Zutaten lebendiger Wissensgemeinschaft sind für mich immer noch von hoher Bedeutung.

  • Wann lernt eine Gemeinschaft und wann erstarrt sie?
  • Welche kulturellen und strukturellen Unterstützungsmöglichkeiten existieren?
  • Und was kann der Einzelne beitragen, damit das Kollektiv erblühen kann?

In Gemeinschaften, in denen wir mühelos, angstfrei und freudig voneinander lernen können, in denen das ganze Leben zum Lehrer werden darf, kann umfassende Entwicklung stattfinden.

Aus dem Verlagstext:

Lebendiges Wissensmanagement entsteht an Orten, wo Menschen Wissen austauschen, gemeinsam Wissen aufbauen und teilen und dadurch als Wissensgemeinschaft eine eigene Identität entwickeln. Doch wie lassen sich diese Abläufe in ihrer Komplexität erfassen?

In diesem Buch wird mit dem Vier-Sphärenmodell ein ganzheitlicher Gestaltungsrahmen entwickelt, mit dem Wissensgemeinschaften ihre Probleme besser erkennen und ihre Chancen kreativ nutzen können. Dabei werden gängige Mythen über das Wissensmanagement widerlegt, die häufig der Grund sind, weshalb Projekte scheitern. Die Vorschläge für die Praxis veranschaulichen, welche Fähigkeiten für die konkrete Arbeit in Wissensgemeinschaften nötig sind. Wie daraus Erfolgsgeschichten werden, zeigen die Regeln für Knowledge Cowboys.

Rezension von „Wissensgemeinschaften“ in changex

Die Organisation aus der Wissensperspektive:
Möglichkeiten und Grenzen der Intervention

Kai Romhardt, Gabler, 1998

Mehr

Dieses Buch ist meine Dissertation, die ich 1997 an der Université de Genève einreichte und 1998 auf Französisch verteidigte. Sie wurde mit dem Anerkennungspreis der Schweizerischen Gesellschaft für Organisation (SGO) ausgezeichnet und erhielt das Prädikat „summa cum laude“.

In meiner Dissertation wird das – inzwischen weit verbreitete – Bausteinmodell des Wissensmanagements (siehe „Wissen managen“), in zentralen Dimensionen weiterentwickelt, vertieft, hinterfragt und auf konkrete Praxisfälle in angewendet. Hierbei unterstützten mich Firmen wie der Schweizerische Bankverein (heute UBS), die Telekom PTT (heute Swisscom), Hilderbank (heute Holcim) und andere Konzerne und Dienstleister. Es wird nach der Entwicklungsmöglichkeit von Organisationen und Unternehmen im Bereich des Wissens gefragt. Zu diesem Zweck werden Entwicklungsquadranten abgeleitet, die Orientierung stiften und Koordinaten für mögliche Managementmaßnahmen liefern.

Die Dissertation analysiert das Thema Wissensmanagement in der Tiefe und fordert zu einem balancierten Management des Wissens auf. Manager sollten sich als Wissensgärtner verstehen, die günstige Kontexte für Innovation, Austausch und Kreativität durch behutsame Eingriffe in die organisatorische Wissensbasis schaffen.

Kai Romhardt: „Die Organisation aus der Wissensperspektive – Möglichkeiten und Grenzen der Intervention“ (1998), Wiesbaden: Gabler.
(Papierform ist vergriffen, hier zum freien Download).